Albert Amrein wurde 1943 in Dagmersellen geboren und absolvierte in Nebikon die Lehre als Maschinenmechaniker. In den Sechziger Jahren war er zunächst als Werkschütze bei der Oerlikon Bürle Waffentechnik tätig. 1968 wechselte er dann zu der Grapha in Zofingen, wo er Abteilungsleiter wurde. Ab 1971 folgten 25 Jahre als Kadermitglied bei der Camel Zigaretten-Fabrik (heute JT International) in Dagmersellen. Von 1995 bis zu seiner Frühpensionierung im Jahr 2001 folgte eine weitere Kaderposition beim Henkel-Konzern. 2000 bis 2004 engagierte sich Albert Amrein zudem im Stadttheater Sursee, wo er sein schauspielerisches Talent unter Beweis stellte.

Die grosse Leidenschaft von Albert Amrein ist jedoch die bildende Kunst.

Seit mehreren Jahren ist Albert Amrein im Tempelhof Uffikon und im KKLB als erfolgreicher Kunstvermittler tätig. Weiter ist Albert Amrein auch Initiant der Tempelhof-Sammlung und betreibt dafür die Internetplattform www.amicidellarte.ch.

Im Rahmen seiner Tätigkeit als heutiger Kunstvermittler erarbeitete Albert Amrein in den vergangenen vier Jahren viele fotografische Eindrücke. Reportageartig dokumentierte er Kunstereignisse und hält so manches spannendes Detail mit seiner Kamera fest. Entstanden ist ein mannigfaltiger und eigenwilliger Ein- und Rückblick auf den Tempelhof Uffikon, und weitere Ausstellungen.

BtnHome